Technik

Gesünder Leben dank geprüfter Wasserqualität

Wir alle wollen uns zuhause wohlfühlen und die private Zeit genießen können. Neben einer ansprechenden Einrichtung sollten dafür auch viele weitere Aspekte abgedeckt sein, um einem schönen Wohnen näher zu kommen. Die Qualität des (Trink-)Wassers ist hier beispielsweise zu nennen. Hierbei sollten Sie nach Möglichkeit die Qualität testen und im Auge behalten. Die Wasserqualität können Sie ohne größeren Aufwand mit einem Leitfähigkeitsmessgerät testen. Reines Wasser ist nämlich nicht leitfähig, wohingegen mit verschiedenen im Wasser gelösten Verschmutzungen (Stoffen) eine Leitfähigkeit des Wassers entsteht. So können Sie Rückschlüsse auf die Qualität des Wassers ziehen. Das Gerät wird in der Praxis in vielfältigen Kontexten angewendet und besticht durch Benutzerfreundlichkeit und einen geringen Wartungsaufwand. Im folgenden Artikel können Sie mehr über dieses Messgerät erfahren. 

Benutzung eines Leitfähigkeitsmessgerätes
Testen Sie die elektrolytische Leitfähigkeit einer Flüssigkeit mit einem spezifischen Messgerät

Leitfähigkeitsmessgeräte für das Labor

Diese Geräte bieten ein breites Spektrum an Leitfähigkeitssensoren. Hier werden Mikroleitfähigkeitssensoren eingesetzt für ein Probenvolumen von <50 µL. die InLab-Sensoren sind für ein breites Leitfähigkeitsspektrum geeignet. Selbst bei einer vorliegenden geringen Leitfähigkeit bieten diese Leitfähigkeitssensoren ein sehr genaues Ergebnis. Wählen Sie den passenden Sensor nach der individuellen Anwendung und dem jeweiligen Leitfähigkeitsbereich aus. Sie können hier eine Vielzahl von Leitfähigkeitsanwendungen nutzen. Auch portable Geräte werden für Messungen im Labor genutzt, wenn es um hochgenaueMessungen geht. Sie verfügen dann über eine intuitive und einfache Menüführung und Sie haben dadurch eine komfortable Bedienung. Sie entscheiden, ob Sie eine methodenbasierte oder eine direkte Messung wünschen. Auch die Tischversionenund die tragbaren Versionen sind erhältlich.

Für Prozessanwendungen und für Reinwasseranwendungen

Auch das Leitfähigkeitsmessgerät für Prozess- bzw. Reinwasseranwendungen ist erhältlich. Sie können hier ebenfalls mit höchster Genauigkeit rechnen und erhalten eine Konformitätsgarantie (Zertifizierungspaket). Sie haben hier 2- und 4-Pol-Senoren und diese sind für die Reinstwasseranwendungen geeignet. Auch induktive Leitfähigkeitssensoren sind erhältlich. Die 2-Pol oder 4-Pol-Sensoren sind für industrielle Anwendungen für die Chemie, das Abwasser oder auch für die Pharmaindustriegeeignet. Das induktive Leitfähigkeitsmessgerät ermöglicht immer eine genaue Messung. Hierbei sind die Elektroden dann nicht mit dem Medium in Kontakt. Es gibt sie in robusten Ausführungen mit SIP-Prozessen und CIP-Prozessen. Die 4-Pol-Leitfähigkeitssensoren sind außerdem resistent gegen die Verschmutzungen an den Produkten. Wählen Sie Ihre bevorzugte Variante aus.

Für die Prozess- und Wasseranalyseparameter

Auch für die Überwachung von Prozess- und Wasseranalyseparametern ist das Leitfähigkeitsmessgerät wichtig. Das Leitfähigkeitsmessgerät hat eine einfache Bedienung, die Sie mit einer intuitiven Benutzeroberfläche anwenden können. Der Mehrkanaltransmitter beim Leitfähigkeitsmessgerät sorgt für niedrige Kosten bei jeder Messeinheit. Sie haben außerdem eine vorschauende Diagnose integriert für ein leichtes Wartungsmanagement. Flexible Installationsoptionen, hohe Betriebssicherheit und eine vereinfachte Messung für die Prozesskontrolle sind weitere Vorteile für diese Geräte. Dieser Analysetransmitter bietet Ihnen eine hohe Leistung für eine einfache Bedienung und eine hohe Prozesszuverlässigkeit und -sicherheit. Entscheiden Sie sich für diese Benutzerfreundlichkeit und die perfekte Ergonomie dieser Geräte. Sie können Sie für viele Anwendungen nutzen und in vielfältigen Branchen einsetzen. Die Geräte sind erhältlich mit ein bis vier Kanälen und einer Multiparameter-Überwachung. Sie haben außerdem einen Vollfarb-Touchscreen für die unkomplizierte Bedienung integriert. Wählen Sie dieses hochwertige, präzise Gerät mit der perfekten Sensordiagnose in Echtzeit für eine ISM-Technologie. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Immobilien

Vorteile bei der Trockeneisreinigung

Die Trockeneisreinigung ist bakterienhemmend, umweltschonend, ungiftig und geruchlos. Es reinigt das Strahlgut trocken und schädigt dieses nicht. Bei diesem Vorgang ist keinerlei Stromversorgung erforderlich, weil dieses System mit Druckluft betrieben arbeitet.

Einsatzgebiete der Trockeneisreinigung

TrockeneisreinigungPrinzipiell können Trockeneisstrahlen alles reinigen, was ebenso mit Wasser, Seifen, Laugen und weiteren Lösungsmitteln sowie Sand- oder Dampfstrahl gesäubert werden könnte. Jedoch ist Trockeneis gründlicher, günstiger und sicherer. Die Trockeneisreinigung wird ganz besonders dann angewandt, wenn Hauswände von Kletterpflanzen, alter Farbe oder auch von Umweltschmutz freigemacht werden sollen. Ebenfalls für den Fall, dass eine Fassade aufgrund eines Brandes beeinträchtigt wurde, kann die Trockeneisreinigung stattfinden, weil sie am besten hierfür geeignet ist, die Brandrückstände fast in Gänze zu beseitigen.

Bei dem Trockeneisstrahlen ergibt sich kaum Abfall, da das eingesetzte Kohlendioxid-Trockeneis beim Reinigen auf Anhieb wieder gasförmig wird. Darum kann man gänzlich auf Chemikalien wie auch auf giftige Stoffe verzichten. Darüber hinaus wird bei der Trockeneisreinigung keinerlei Wasser erzeugt. Deshalb ist es ebenfalls möglich, dass Fassaden mit elektrischen Komponenten beziehungsweise empfindliche hölzerne Oberflächen problemlos mit einem Trockeneisverfahren gesäubert werden. Sogar die Industrie setzt die Trockeneisreinigung erfolgreich beim Reinigen von Austauschmotoren, Reinigen von Gussformen, Entlacken von Baugruppen sowie beim Beseitigen von Silikon, Öl, Gummi sowie Klebstoffen ein. Im Baugewerbe wird es gerne zum Beseitigen von Graffities und Anstrichen verwendet.

Trockeneisreinigung

Umweltfreundliche und alternative Trockeneisreinigung ist für Fassaden möglich. Denn dieses ist nicht bloß schonender und gründlicher als das Reinigen mit Wasser, Sand oder ähnlichem, sondern sogar kostengünstiger. Die schonende Trockeneisreinigung geschieht völlig abrasionsfrei. Hierbei werden die Flächen ohne schleifende Materialien gesäubert, damit ebenso anspruchsvolle Gegenstände und Materialien problemlos behandelt werden können.

Was ist Trockeneis?

Bei Trockeneis dreht es sich um Kohlendioxid in fester Gestalt. Dieses ist ein komplett ungiftiges wie auch geruchloses Gas. In der Getränkeindustrie verwendet man dieses als Soda, um zum Beispiel bei dem Mineralwasser den frischen Geschmack und die Haltbarkeit zu bewahren. Trockeneis wird auf minus 78,5 Grad Celsius hinunter gekühlt, nachdem es ein bestimmtes Verfahren bewältigt hat. Jetzt wird der produzierte Kohlendioxid-Schnee in kleine Kugeln gepresst, die für die Trockeneisreinigung von großem Vorteil sind. Denn sie werden, vergleichbar wie die Sandstrahlen, durch eine definierte Strahldüse mit einem immensen Tempo auf den Schmutz gestrahlt und säubern so die Fassade schonend sowie porentief. Mit der Trockeneisreinigung erfolgt ebenso eine starke Abkühlung der gestrahlten Fassadenflächen ebenso wie die Schmutzteilchen, welche sich danach durch den Temperaturschock einfach erneut ablösen. Das Reinigen geschieht demnach auf schonende Weise, weil das Kohlendioxid schnell und einfach eindringt. Erwärmt dieses sich wieder, wird es direkt wieder gasförmig und beginnt sich auszudehnen. Aufgrund dessen platzen die Schmutzteilchen von dieser behandelten Fläche wieder ab. Bei dieser Trockeneisreinigung geht es um ein Druckluftstrahlverfahren. Zum Strahlen wird festes Kohlenstoffdioxid benutzt. Trockeneis ist chemisch inert, ungiftig, elektrisch nicht leitend und nicht brennbar.

Mehr dazu hier.