Technik

LED Paneele

Wo früher der Deckenfluter oder die Pendelleuchte als Lichtquelle dominierte, haben sich durch die LED Technik zahlreiche neue Möglichkeiten ergeben, wie man sein Arbeitszimmer, sein Geschäft oder allerdings auch seine Wohnung mit Beleuchtung ausstatten kann. Eine der neuartigen Möglichkeiten die hier existieren, ist die LED Paneele. Was eine solche Paneele ist und auf was man Wert legen muss, kann man hier nachfolgend sehen.

Dies ist eine LED Paneele

led-paneele_2Dünn mit einer Stärke von im Regelfall nur wenigen Zentimetern ist eine LED Paneele. So ist jene im Regelfall nicht mehr als 1.2 bis 2 cm. Sie besteht je nach Variante und Umsetzung aus einem Kunststoff oder aus einem Rahmen aus Aluminium. In der Paneele sind eine Vielzahl an LED Leuchten hineingearbeitet. Wie groß die Menge der LED Leuchten ist, ist abhängig von der Abmessung und der Größe der Paneele. Hier muss man nämlich acht geben, wer sich die Angebote anschaut, der wird hier eine Menge an diversen Größen, allerdings auch Gestaltungen bemerken können. Bei der Verwendung einer LED Paneele gibt es unterschiedliche Möglichkeiten der Installation. So gibt es hier die Option vom Einbau unmittelbar in eine abgehängte Decke. So wirkt jene hinterher fest in die Decke integriert. Eine weitere Möglichkeit ist noch die Abhängung anhand einer Halterung oder Seilen von der Decke und als dritte und letzte Option, den Aufsatz auf die Decke. In diesem Fall wird die Paneele an der Decke aufgesetzt und angebracht.

Eigenes Design bei LED Paneele möglich

Eine LED Panelle gibt es als klassische Umsetzung mit einer glatten Oberfläche und normalen Licht. Man kann aber eine Panelle auch mit einem Bild versehen, dass als Folge durch die LED Leuchten beleuchtet ist. Neben dem Licht das man als Folge bekommt, hat man darüber hinaus durch das Bild ebenfalls ein attraktives Designelement. Neben den ganzen Unterschieden bei einer LED Paneele, stellt sich immer auch die Fragestellung nach dem Verbrauch. Das ist im Regelfall besonders dann der Fall, wenn es sich um eine große Paneele dreht. In diesem Fall benötigt man sich allerdings keine Sorgen zu machen. Zum einen ist der Betrieb von LED Leuchten sehr energiearm, man benötigt also nur wenig Stromenergie. Durch diesen Fall entstehen ebenfalls nur geringe Stromkosten im Betrieb. Ebenso hat hier die LED Technik den großen Vorteil, man spart sich den Arbeitsaufwand und die Kosten vom Wechsel von Leuchten.

LED Paneele erwerben

Aufgrund der Verschiedenheiten, die es bei einer LED Paneele gibt, muss man im Voraus einen Direktvergleich vornehmen. Einzeln durch die diversen Gestaltungs- und Befestigungsmethoden, aber auch Größen kann sich in diesem Fall ein Vergleich lohnen. Für die Umsetzung von einem Vergleich bietet sich nicht zuletzt das Netz an. Hier kann man entweder auf bereits fertige Vergleiche oder auf eine Shoppingsuche zugreifen. Dadurch werden die Leistungsdaten, allerdings auch die Kaufpreise feststellbar und können so die Kaufentscheidung für eine LED Paneele vereinfachen.

Erfahren Sie mehr: http://www.display-design.de/led-paneele

Einrichtung, Immobilien

Ein Säulenschutz

Bei Säulen dreht es sich um sensible Punkte in sämtlichen Hallen. Man kann sie ganz einfach übersehen. Kommt es zu einer Kollision mit der Säule, hat man lediglich im besten Fall eine Schramme im Lack des Fahrzeugs. Im allerschlimmsten Fall ist allerdings die Statik des ganzen Gebäudes gefährdet. Ein entsprechender Säulenschutz hat hier die Option, alle Gefahrenpunkte zu minimieren. Er hat sowohl einen aktiven wie auch einen passiven Effekt.

Merkmale des Säulenschutzes

Ein Säulenschutz aus Kunststoff ist außerordentlich strapazierfähig und besonders facettenreich einzusetzen. Er ist wasserfest, leicht zu säubern und für Instandhaltungs- sowie Anstricharbeiten abnehmbar. Außerdem ist er gegen chemische Stoffe resistent. Dieser Plastik-Säulenschutz kann einfach sowie rasch von einer Person angebracht werden. Er kostet nur einen Bruchteil der eventuellen Reparaturen vom Gabelstapler oder Pfeiler.

Welcher Säulenschutz für welchen Bereich

Vor allem beim Säulenschutz ist keinerlei One-for-all-Lösung gegeben. Dafür sind die Situationen, bei denen die Sicherheit einer Säule angezeigt wird, viel zu unterschiedlich. Um exakt zu wissen, welcher Säulenschutz für den Standort gebraucht wird, sind drei Fragen zu beantworten: Um welche Art von Säule handelt es sich? Wer ist zu schützen? Wovor muss man auf alle Fälle schützen? Eine Säule, die keine statische Funktion besitzt, benötigt nicht so viel Schutz im Unterschied zu dem tragenden Pfeiler. Wenn lediglich eine Markierung zu platzieren ist, damit über Fernwirkung vor einem Zusammenstoß eine Warnung an den jeweiligen Fahrer angezeigt wird, reicht im Normalfall eine einfache Ummantelung, die aus Hartgummi beziehungsweise Kunststoff besteht.

Geht es jedoch um eine Säule, die eine beachtenswerte statische Funktion hat und in deren Umfeld sich darüber hinaus schwere Fahrzeuge bewegen, ist eine andere Lösung zu wählen. Damit auch massive Zusammenstöße noch möglichst glimpflich ablaufen, ist ein umlaufendes, fest verankertes Stahlgeländer mit passenden Sicherheitsabstand zur Säule nötig. Dies behandelt ebenso die dritte Fragestellung: Was befindet sich in der Umgebung der Säule? Zusammenstöße mit laufenden Menschen sind für eine Säule häufig unbedeutend. Allerdings bei einem beladenen Palettenhubwagen ist es denkbar, dass dieser für eine Säule gefährlich werden kann. Bei Autos, Gabelstaplern und weiteren Fahrzeugen besteht schon ein erhebliches Risiko für die Säule, selbst wenn diese aus Stahlbeton hergestellt wurde.

Säulenschutz stellt ein Höchstmaß an Schutz dar

Ein Säulenschutz wird um eine Säule herum angebraucht. Jeder Säulenschutz ist in der Regel mit gemusteren Warnfarben versehen. Das bezweckt, dass der heikle Punkt in einer Halle bereits von Weitem gesehen werden kann. Ein Säulenschutz wirkt dabei aktiv sowie passiv: Die genügende Stabilität bezweckt, dass auch die Säule bei einem Zusammenstoß so wenig wie nur denkbar beeinträchtigt wird. Außerdem ist ein Säulenschutz allerdings ebenfalls so variabel, dass die Beschädigungen am Fahrzeug auch auf ein Minimum reduziert werden.